Hausmittel gegen Haarausfall

Hausmittel gegen HaarausfallWelche Hausmittel gegen Haarausfall gibt es?

NEU: kurzes Video zeigt, wie Du Haarausfall schnell und sicher stoppen kannst!

>> DIREKT ZUM VIDEO <<

Durchschnittlich jeden Dritten trifft es: Lichter und immer dünner werdendes Haar. Für viele Menschen ist es der Beginn eines persönlichen Desasters. Die höher werdende Stirn und der kahle Hinterkopf geben allerlei Anlass für Spott und Gelächter. Haarausfall wird gleichgesetzt mit körperlichem Verfall und dem Verlust der Jugend. Somit ist es nicht verwunderlich, dass das Selbstbewusstsein schwindet und jede Möglichkeit des Kaschierens genutzt und sämtliche medikamentösen wie auch Hausmittel gegen Haarausfall ausprobiert werden.

Zusätzliche Vitamine Die Ihr Haar kräftigen auf Amazon.de

Die Ursachen für Ihr Haarausfall-Problem

Die Gründe für den Haarverlust sind vielfältig. Eine erblich bedingte Veranlagung zeigt sich sehr früh. Den Betroffenen, zumeist Männern, beginnen häufig schon ab dem zwanzigsten Lebensjahr die Haare auszugehen. Der zweite Schub beginnt meist zwischen dem 35. und dem 45. Lebensjahr. Schuld daran ist die Überempfindlichkeit der Haarwurzel gegenüber dem Geschlechtshormon Dihydrotestosteron. Ein ebenfalls recht hoher Prozentsatz entfällt auf den kreisrunden Haarausfall. Er trifft häufig Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr. Die Ursachen hierfür konnten bisher leider noch nicht endgültig geklärt werden.

Weitere Gründe von Haarausfall sind Infektionskrankheiten wie Erkältungen, die Wechseljahre (vor allem bei Frauen), Stress, Medikamente und eine ungesunde Ernährung. Aber welche Hausmittel gegen Haarausfall helfen? Durch das Färben und Dauerwellen legen werden die Haare ebenfalls sehr stark beansprucht. Als Folge davon werden sie bereits im Haaransatz brüchig und gehen aus. Hausmittel gegen Haarausfall kann hierbei Abhilfe schaffen.

 

Hausmittel gegen Haarausfall – Welche helfen?

Doch auch wenn erste Haare in Kamm oder Bürste zu finden sind, ist das noch lange kein Grund zur Panik. Ein gewisses Maß an Haarausfall ist normal. Die Kopfhaut erneuert sich ständig selbst und auch die Haare haben nur eine „Lebenserwartung“ von zwei bis sechs Jahren. Ein Verlust von bis zu etwa 100 Haaren täglich ist deshalb vollkommen normal. Erst bei anhaltendem, deutlich höherem Verlust, oder wenn die Haare gleich in Büscheln ausgehen, wird es bedenklich. Eine Eindämmung von kritischem Haarausfall kann über eine Stärkung der Kopfhaut und damit der Haarwurzeln erfolgen. Eine Erholung angegriffener Haarwurzeln braucht etwa drei Monate – egal für welches Hausmittel gegen Haarausfall man sich entscheidet. Ein gewisses Quäntchen an Geduld und Durchhaltevermögen benötigt man immer. Dafür nimmt man mit Hausmittel gegen Haarausfall wesentlich weniger belastende Chemie zu sich.

In der Werbung wird man mit Mitteln gegen Haarausfall förmlich bombardiert. Jedes Hausmittel gegen Haarausfall ist besser als das andere von der Konkurrenz. Häufig wirken sie jedoch nicht oder ihr Preis steht in keinerlei Verbindung zu ihrem geringen Effekt. Sehr viel preiswerter ist es, erst einmal einige Hausmittel gegen Haarausfall auszuprobieren. Viele davon finden sich ohnehin in jedem Haushalt. Es heißt nicht umsonst: Gegen jedes „Unheil“ ist ein Kraut gewachsen. Da Haarausfall fast immer eine natürliche Ursache hat, kann ein oder mehrere Hausmittel gegen Haarausfall durchaus eine gute Wirkung erzielen. Wie bei allem anderen auch, ist es sinnvoll sich zuerst Gedanken über die Ursache des Haarausfalls zu machen, ehe wild Hausmittel gegen Haarausfall genommen werden.

Wer sich häufig die Haare färbt oder eine Dauerwelle beim Frisör legen lässt, kann aus diesem Grund trockenes, sprödes Haar bekommen. Ein Weglassen der strapazierenden Maßnahmen ist bereits der erste Schritt zur Verbesserung der Haarqualität. Um die Kräftigung zu beschleunigen, sollten dann Hausmittel gegen Haarausfall eingesetzt werden, die pflegend und feuchtigkeitsspendend wirken. Ein ganz klein wenig einmassiertes Kokosöl (echtes Kokosöl gibt es in einem Reformladen) kann Abhilfe schaffen und ist seit Jahrhunderten in den asiatischen Ländern als Hausmittel gegen Haarausfall bekannt. Ebenso hilft eine Packung aus einem rohen Eigelb, welches mit einem guten Speiseöl (Olive oder Walnuss) verrührt wurde. Die Packung wird nach etwa einer halben Stunde am besten mit etwas Essigwasser ausgespült.

Auch Haare benötigen für ihr Wachstum Nährstoffe. Fehlen diese, ist das Haar glanzlos und ohne jeden Schwung. Eine Umstellung der Ernährung ist in diesem Fall unumgänglich. Nicht umsonst sind Feder- oder Haarkleid bei der Partnerwahl im Tierreich ein ausschlaggebendes Argument. Ein gesundes Haarkleid verspricht Vitalität und Energie. Lebensmittel wie Fisch, Nüsse, Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Soja, Milchprodukte und Eier gehören deswegen auf den täglichen Speiseplan. Sie liefern dem Körper das für den Haarwuchs benötigte Biotin und Zink. Allerdings kann ein Hausmittel gegen Haarausfall auch in diesem Fall die Wirkung etwas beschleunigen: Eine Spülung von einem Schuss Zitronensaft oder Essig mit Wasser sorgt dafür, dass sich die Oberflächenstruktur jedes einzelnen Haares wieder glättet wird und die Haare nicht mehr ganz so schnell abbrechen.

Ein weiteres Hausmittel gegen Haarausfall ist auch Kaffee. Die Durchblutung der Kopfhaut und dadurch die Nährstoffversorgung der Haarwurzel werden unter anderem durch Koffein angeregt. Teure Spezialshampoos aus der Drogerie haben jedoch häufig nur eine geringe Wirkstoffkonzentration und enthalten dafür umso öfter jede Menge Schadstoffe. Eine Spülung mit dem übrig gebliebenen Kaffee vom Frühstück ist ein einfaches Hausmittel gegen Haarausfall.

 

Um die Haare glänzender und weicher zu machen, enthalten sehr viele herkömmliche Shampoos Silikone. Sensible Haut- und Haartypen reagieren darauf empfindlich. Natürliche, mit Hilfe einer Natronlauge gesiedete Seifen können hierbei Abhilfe schaffen und sind deshalb ein weiteres Hausmittel gegen Haarausfall. Übrigens werden die Haare auch dann sauber, wenn es nicht so stark schäumt.

Ist das Übel vermutlich erblich, sprich hormonell, bedingt, können Bockshornkleesamen helfen. Dieses sanfte Hausmittel gegen Haarausfall erwirbt man in der Apotheke oder Drogerie. Es bewirkt eine sanfte, natürliche Regelung des Hormonhaushalts und ist dadurch ebenfalls ein probates Hausmittel gegen Haarausfall.

Ein weiteres Hausmittel gegen Haarausfall ist Birkenwasser. Es beruhigt trockene, schuppende Kopfhaut. Ein Tee von aufgebrühten Birkenblättern hat die gleiche Wirkung.

Zu erhöhter Talgproduktion und Verschuppung der Kopfhaut und dadurch weiter zu Haarausfall führt Stress. Das seelische Gleichgewicht neu zu finden oder beizubehalten ist deswegen ebenfalls ein Hausmittel gegen Haarausfall.

Ein Hausmittel gegen Haarausfall oder lieber ein Kommerzielles?

Letzten Endes gibt es auch unter den Hausmitteln gegen Haarausfall keine absoluten Wundermittel für neu sprießende Haare. Wer seinen Organismus mit weniger Chemie belasten will, kann getrost auf Hausmittel gegen Haarausfall zurück greifen. Wesentlich schlechter wirken die Hausmittel gegen Haarausfall nicht als die Kommerziellen. Dafür schonen sie den Geldbeutel.

Schlafen Sie ausreichend?

Der Schlaf ist bei gesunden Menschen ein regelmäßig eintretender, durch Ermüdung geförderter Ruhezustand, in dem das Bewusstsein, soweit es sich noch in Träumen bemerkbar macht, von der Außenwelt abgekehrt und dem inneren Vorstellungsleben zugewandt ist. Für die Organe bedeutet der Schlaf die äußerste Herabsetzung der an sie gestellten Ansprüche. Dem Stoffwechsel ist Gelegenheit gegeben, in Ruhe nachzuholen, was „unerledigt“ geblieben ist. Der Blutdruck ist gesenkt, der Herzschlag verlangsamt und die Durchblutung geht hervorragend ihren Weg. Dasselbe gilt auch für das Gehirn. Die Annahme, dass daraus die Folge eines schlechten Durchblutungszustandes im Gehirn stattfindet, ist falsch. Warum? Erkennen Sie den Unterschied zwischen einem Ausgeschlafenen und eines Nichtschlafenden? Sehen Sie ins Gesicht…. Die ausgeschlafene Person hat ein viel frischeres Gesicht. Mit ruhiger Herztätigkeit ist ruhigere Atembewegung verbunden. Anstelle des im Wachzustand zu beobachtenden Übergewichts des nervus sympathicus hat jetzt der Parasympathicus die Führung. Gerade in diesem Fall hängen verlangsamte Aktionen des Herzens und verstärkte Peristaltik zusammen.

Wir Menschen haben eine allgemeine Änderung des Schlaftypus, der sich von der natürlichen Schlafzeit gelöst hat, mit sich gebracht. Ein merkwürdiges Phänomen, als Beispiel, ist die innere „Kopfuhr“, durch die der Schläfer von selbst zum beabsichtigten Zeitpunkt wach wird. Das funktioniert sogar dann noch, wenn es sich um ungewöhnliche Termine des Aufstehens handelt. Es ist zweifellos, dass sich das mit dem verdeckten Weiterwirken des Ichs und des Bewusstseins von selbst erklärt, dass der Schlaf Lebensregungen birgt, an die sich die erwachte Person sonst nicht mehr erinnert. Nächtliches Reden oder Aufschreie, Aufstehen ohne Erwachen oder Veränderungen der Lage im Bett erklären sich ebenfalls von selbst. Das Schlafbedürfnis für die Hausmittel gegen Haarausfall ist eine individuelle Angelegenheit. Je mehr Sie schlafen, desto besser helfen die Hausmittel gegen Haarausfall und desto besser erholen Sie sich und Ihr Körper. Dass er durch zu viel Schlaf die Frische des Charakters verlieren und einen schläfrigen Gemütszustand bekommen könnte, ist völliger Schwachsinn. In der Entwicklung sind auf besonders starke Erneuerungen der Kräfte angewiesen und bedürfen daher eines größeren Quantums an Schlaf. Abbau und Verschleiß im Alter werden durch Mangel an Schlaf begünstigt. Schlafstörungen gibt es nicht, sondern höchstens gestörten Schlaf und zwar bei Menschen, in denen eine besondere Erregung steckt, erlebnisbedingt oder mehr körperlich geartet, wie bei älteren Menschen mit Arteriosklerose. Hausmittel gegen Haarausfall? Was wirkt wirklich?

 

Darüber hinaus sollten Sie vor dem Zubettgehen Genussmittel vermeiden, die Ihnen noch in sinnwidriger Weise erst noch beleben, wie bei Nikotin oder Coffein. Außerdem kann es schwerlich gelingen, ohne entspannende und ablenkende Pause aus intensiver Arbeit übergangslos schlafen zu wollen. Der Mensch hat, was er an natürlicher Bewegung versäumt, durch künstliche Bewegung zu ersetzen und das Übermaß an Reizen auszugleichen, was täglich so anfällt. Da dürfen die Hausmittel gegen Haarausfall hilfreich sein. Durch die Vielzahl von Hausmittel gegen Haarausfall ist für Jedermann etwas dabei.

Äußere Momente, die Sie stören könnten, wie Lärm, Erkältung, Licht, Schmerzen, erregende Lektüre oder der Schnarcher des Partners sollten Sie ausschalten. Ändern Sie Ihre Mahlzeiten! Gehen Sie stets zur selben Zeit ins Bett! Duschen oder Waschen Sie sich kalt ab! Wasenwickel, warme Fußbäder und trockenes Abbürsten der Haut sind ebenfalls Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf und für das Helfen der Hausmittel gegen Haarausfall.

In meiner Präsentation zeige ich, welche Hausmittel gegen Haarausfall helfen, damit Sie innerhalb von 30 Tagen Ihr Haarausfall-Problem in den Griff bekommen.

Incoming search terms: